Mittwoch, 17. Januar 2018

5 x Inspiration am Mittwoch: Falsche Zopfsocken, Wolldiät, Thomas Edison, das Ettlinger Museum und Leseeulen

Oft stolpere ich im Laufe einer Woche über Dinge, die ich Dir zeigen möchte -das können zum Beispiel sein
  • interessante Strickanleitungen
  • leckere Rezepte
  • neue Bücher, Blogs, Podcasts oder andere Medien
  • nützliche Tools & Gadgets
  • Veranstaltungen, Kurse und Seminare
  • Perlen aus dem Blogarchiv

Bei einigen meiner liebsten Blogs - z.B. bei "Frau Dingdong" oder auch beim "Finanzwesir" gibt es solche Wochenrückblicke, und ich lese sie immer sehr gerne. Drum gibt es auf Domics Pinnwand jetzt auch einen Wochenrückblick - der Abwechslung wegen zur Wochenmitte, zum Bergfest am Mittwoch sozusagen.


1. Falsche Zopfsocken

Ich mag zwar wehr, wie Verzopfungen in Gestrick aussehen, ich stricke sie aber nicht wirklich gern.  Ergo bin ich immer gleich dabei, wenn ich eine Anleitung finde, die wie Zöpfe aussieht, aber anders gearbeitet wird - z.B. diese Anleitung von Schachenmayr >> , die ich über Frau Karminrot gefunden habe  >>

2. Erfolgreiche Wolldiät bei Ms. Mumpitz


Frau Fischle sagt ja immer, dass es auch bei einer Wolldiät einen Jojo-Effekt gibt... Ich war in 2017 zwar recht zurückhaltend, was neue Garnkäufe angeht, allerdings gab's doch ein kleines bissle Zuwachs. Ms. Mumpitz hat es in 2017 aber tatsächlich geschafft, AUSSCHLIESSLICH aus ihrem Stash zu stricken - sie hat hier in einem ausführlichen Blogpost darüber berichtet, wie sie das geschafft hat >> Ich denke aber, dass für mich - wie bei einer "normalen" Diät nicht so sehr zielführend ist, sich auf Deubel komm raus zu kasteien, sondern viel eher achtsamer zu werden: Brauche ich wirklich noch ein Knäul Sockenwolle? Oder gibt's da nicht eines in meinem Stash, das ich endlich mal verstricken sollte? So werde ich meine Stash-Umstellung mal angehen, denke ich.
Übrigens: Die Anleitung für die Eulen im Aufmacherbild heisst "Owl Puffs" und es gibt sie kostenlos auf Ravelry >>

3. Das Museum im Ettlinger Schloss


Ich habe mir für dieses Jahr vorgenommen, öfter einmal einfach so ins Museum zu gehen. Gerne auch in Museen, die gerade vor der Haustür sind.  Der Besuch im Freilichtmuseum Vogtsbauernhöfe >> z.B., den ich letztes Jahr im Mai unter der Woche und einfach mal so gemacht habe, gehörte zu meinen Higlights in 2017, davon mag ich dieses Jahr noch mehr machen.

Also hab ich direkt vor der Haustür angefangen und war im Museum im Ettlinger Schloss >>. Ich wohne jetzt immerhin schon seit  - hui, dieses Jahr im Juni sind es 15 Jahre! - hier und war noch nie da. Es hat sich aber gelohnt: Es gibt eine Dauerausstellung mit Gemälden des Malers Karl Hofer >> und Skulpturen des Bildhauers Karl Albiker >> Letzterer hat in Ettlingen lange gewohnt und an seiner ehemaligen Villa, die vor nicht allzu langer Zeit sehr schön renoviert wurde, laufe ich jeden Tag vorbei.

Außerdem gibt es eine interessante Ausstellung zur Schloßgeschichte und augenblicklich etwas über Flohfallen >> - ich wusste bis zu meinem Museumsbesuch nicht einmal, das es sowas gab! Die sind wirklich recht hübsch, guckt mal hier in der Google-Bildersuche >>

Last, but not least gibt es eine Sammlung mit mechanischen Musikinstrumenten >> - also so Truhen, Orchestrions, Walzenabspieler usw - hochspannend. Da muss ich nochmal mit den sehr musikalischen Neffen hin, das finden die sicher auch interessant.


4. Thomas Alva Edison


Der Typ läuft mir immer wieder über den Weg: In diversen Chacka-Chacka-Zielerreichungsbüchern wird er als Beispiel für jemanden, der nicht aufgibt genannt:

Er hat - je nach Quelle - mehrere hundert Anläufe gebraucht, bis endlich die Glühbirne erfunden war. Aber er war noch viel, viel kreativer -was der alles erfunden hat! Auch bei meinem Museumsbesuch (s. oben) bin ich über ihn gestolpert, den "Phongraphen", bei dem die Musik von einer Walze abgespielt wird >>, hat er nämlich auch erfunden.
Im Museum gibt es eine Zeittafel mit einer Liste aller seiner Erfindungen, darunter ein Gerät zum Zählen von Stimmen bei Aktionärsversammlungen.

Grund genug, dass ich dringend eine Biographie * >> über Thomas Alva Edison >>  lesen möchte. Es gibt auch mehrere Romane, die sich nicht uninteressant anhören:
"Die letzten Tage der Nacht" von Graham Moore * >> oder "Licht" von Anthony McCarten*  >>

Hast Du schon etwas davon gelesen? Hat es Dir gefallen?

Kannst Du mir eine Biographie empfehlen? 

Schreib es mir doch bitte in die Kommentare!


5. Die Büchereulen


In diesem Blogpost habe ich schon einmal darüber berichtet, vorher ich mir Buchtipps hole >> für Bücher, die ich lesen möchte. Dabei wird das Forum der "Büchereulen" zwar ganz unten schon mal erwähnt, aber ich möchte es nochmal besonders hervorheben: Ich habe auch dort einmal nachgefragt z.B. nach Büchern zur niederländischen Kolonialgeschichte >> oder auch zu Kinderbüchern für Erwachsene >> und habe immer sehr schnell interessante Tipps erhalten! Du solltest definitiv einmal vorbeischauen

So, jetzt Du:

Kennst Du noch mehr "Falsche" Zopfmuster?

Machst Du auch eine Wolldiät?

Hast Du schon mal von Flohfallen gehört?

Warst Du schon mal in einem Museum in Deiner Heimatstadt?

Schreib es mir doch bitte in die Kommentare!


* = Affiliate-Link, führt zu Amazon.de


Montag, 15. Januar 2018

Rezension: Eine wundersame Weihnachtsreise von Corinna Bomann

Hach! Was für ein schönes Buch! "Eine wundersame Weihnachtsreise" von Corinna Bomann * >> war ein Tipp im Weihnachtsvideo vom EmpireofBooks >> Ich habe es bei der Onleihe erst nach Weihnachten ergattern können, eigentlich würde ich schon empfehlen, es auch an Weihnachten oder zumindest um Weihnachten herum zu lesen.

Weitere Weihnachtsbuch-Tipps findest Du in diesem Blogpost >>

Eine wundersame WeihnachtsreiseEine wundersame Weihnachtsreise by Corina Bomann
My rating: 4 of 5 stars

Hach. Das ist ein echt nettes Weihnachtsbuch! Es geht um Anna, die eigentlich ein Weihnachtsmuffel ist, ihrem kleinen Stiefbruder zu Liebe aber in diesem Jahr doch mal wieder zu Hause feiern möchte. Allerdings dauert ihre Reise von Leipzig, wo sie studiert, nach Berlin, wo ihre Familie lebt, deutlich länger, als sie geplant hat. Die ganze Geschichte ist eine Art "Roadmovie", resp. "Roadbook", in dem erzählt wird, wenn sie auf ihrer Odyssee kennenlernt und was sie dabei lernt. Ein richtig schönes Feel-Good Buch! Ich bin fast versucht, ihm 5 Sterne zu geben... Also, 4 1/2 sind es definitiv! Das Buch war ein Tipp im Weihnachtsbücher-Video vom EmpireofBooks >>  - vielen Dank dafür!

View all my reviews

Und, wie ist es mit Dir? Magst Du solche Weihnachtsbücher? Oder ist das eher nicht so Deins?

Schreib es mir doch bitte in die Kommentare!


* = Affiliate Link, führt zu Amazon.de


Samstag, 13. Januar 2018

Meine Lesewoche im Januar: Blogaktion der "Unendlichen Geschichte"

Durch diesen Post von Molli Strickt und Radelt >> bin ich auf die Aktion "Lesewoche" aufmerksam geworden, die die Unendliche Geschichte >> immer Freitags veranstaltet.


Eine tolle Idee, finde ich - da möchte ich also auch mal mitmachen!

1. Hattest du in der vergangenen Woche viel Zeit und Lust, zu lesen?


Lust ja, Zeit war auch ganz ok. Ich stricke im Moment eine Strickjacke mit laaaangen glatt rechts "Strecken" - da kann ich gleichzeitig Stricken und lesen. Und so sind jeden abend ungefähr 2 Stunden Strick- und Lesezeit zusammengekommen, am Wochenende mehr.




2. Welches Buch/ welche Bücher hast du in der vergangenen Woche gelesen und war ein besonderes Highlight dabei?



Ich lese diverse Bücher parallel, fertig gelesen habe ich "Eine wundersame Weihnachtsreise" * >>  (Rezension folgt). Das war ein Tipp vom Booktube-Kanal "EmpireofBooks" >> und hat mir sehr, sehr gut gefallen. Ein "Roadmovie" zur Weihnachtszeit, wirklich zu empfehlen!




3. Welchen Beitrag, den du in der vergangenen Woche auf deinem Blog veröffentlicht hast, möchtest du deinen Lesern besonders empfehlen?


Meinen Beitrag zum Thema selbstgestrickte Oberteile: 5 Tipps, was Du beachten solltest, damit Du sie auch wirklich trägst >>



 4. Wie sehen deine (Lese-)Pläne für das Wochenende und die kommende Woche aus?



Och, ich lese einfach weiter: Derzeit in "Eine wie Alaska" *>> und "Liebe auf Drei Pfoten *>> - die Strickjacke ist schliesslich noch nicht fertig...

Beide Bücher sind von der Onleihe (weitere Infos zur Onleihe findest Du hier >>). Ich sollte sie also bis in 2 Wochen durchgelesen haben - das müsste klappen. Allerdings habe ich am Sonntag Kaffeegäste und möchte deshalb heute noch ordentlich Kuchen backen, also werde ich wohl nicht so sehr zum Lesen kommen am Wochenende.



5. Welche Bücher mochtest du als Kind besonders gerne?



Ich habe die "Geheimnis um -Bücher * >> und die "Abenteuer-Bücher" * >> von Enid Blyton aus der Bücherei verschlungen. Selber hatte ich "Bille und Zottel"*>> Das war auch das allererste Buch, das ich mir selbst von meinem Taschengeld gekauft habe. Einmal habe ich sogar einen Band in der Buchhandlung bestellt. Da war ich so 12 Jahre alt und stolz wie Bolle, dass ich das alleine hinbekommen habe.


6. Was war dein Buchhighlight 2017?





Vielen Dank an Frau Unendliche Geschichte  >> für diese schöne Aktion!


Welches war denn Dein Kindheits-Highlight?

Schreib es mir doch in die Kommentare!

* = Affiliate-Link, führt zu Amazon.de

Freitag, 12. Januar 2018

Selbstgestrickte Pullover & Strickjacken: 5 Dinge, die Du beachten solltest

Am Begin meiner wiederentdeckten Strickleidenschaft - also so 2006/ 2007 habe ich hauptsächlich Kleinteile gestrickt: Socken, Schals, Tücher, Topflappen, Spielzeug - vielleicht mal ein paar Kinderklamotten.

Irgendwann habe ich dann auch Oberteile für mich gestrickt - Pullover, aber vor allem Strickjacken - die sind flexibler einsetzbar. Ich dachte, es ist vielleicht interessant, welche meiner Werke ich besonders häufig trage und warum - also:

Meine liebsten selbstgestrickten Oberteile und
5 Dinge, die Du beachten solltest, damit Du sie auch wirklich trägst.


1. Achte auf die Passform - nicht zu groß, nicht zu klein - so wie DU es magst!

Hört sich erstmal trivial an - ist aber essentiell! Überleg Dir idealerweise BEVOR Du anfängst, was Du persönlich - oder die Empfängerin - bei Kleidungsstücken bevorzugst.


Dazu wirfst Du einen Blick in Deinen Kleiderschrank und schaust Dir die Kleidungsstücke, die Du gerne und häufig trägst genauer an. Die müssen nicht selbstgestrickt sein, auch gekaufte Sachen funktionieren - es sollten halt Lieblingsstücke sein!

  • Magst Du es eher figurbetont oder locker-lässig?
  • Wie lang ist der Pullover idealerweise?
  • Wie lang sind die Ärmel?
  • Wie tief der Ausschnitt?
  • Magst Du Rollkragen oder nicht? 
  • Welche Art von Material magst Du? 
  • Kratzt Dich reine Wolle?
  • Musst Du von Alpaka immer niesen?
  • Wie fest oder locker soll das Maschenbild sein?

Schließlich willlst Du ja die Vorteile nutzen, wenn Du Deinen neuen Pullover von Grund auf selbst machst: Du kannst ihn 1:1 auf Dich maßschneidern.


Tolle Bücher zum Thema Strickstücke individuell Anpassen (inkl. tolle Infos zum Thema Figur & Proportionen) hat Amy Herzog veröffentlicht. Diese beiden habe ich selbst und kann sie Dir wirklich sehr empfehlen:

Knit to Flatter: The Only Instructions You'll Ever Need to Knit Sweaters That Make You Look Good and Feel Great! * >> und
Knit Wear Love * >>


2. Überlege, welche Farben Du gerne und häufig trägst und wozu das neue Stück passen soll



Bunt ist meine Lieblingsfarbe. Allerdings muss ich zugeben, dass ich bei den Oberteilen, die ich gern und häufig trage, eher neutrale Farben bevorzuge, die sich gut kombinieren lassen: Grau, Beige, Dunkelblau, Beige (ja, ich weiß Moni, "Beige isch koi Farb, beige wird's von allein!"), Schwarz... Vielleicht auch ein klares Tomatenrot oder Olivgrün. Ich trage z.B. Tomatenrot gerne, drum habe ich auch einen gestrickten Pullover in der Farbe.


Du hast kein Problem mit Pink-Grün-Gelb-Blau-Gesprenkelt? Trägst Du jeden Tag? Na dann los, strick es Dir! Ich persönlich bevorzuge für Oberteile eher neutrale Farben und für den speziellen "Umpf" kombiniere ich dann ein knalligbuntes Tuch, einen Cowl oder Schal dazu.



3. Welches Material trägst Du gern? Welche Trageeigenschaften hat das Garn, das Du verwenden möchtest?



Wie oben schon erwähnt: Wenn Du empfindlich bist und beim kleinsten Wollanteil das große Jucken bekommst, solltest Du kein Wollgarn für Deinen Pullover verstricken.


Wenn Du weißt, dass Du empfindlich bist und ein neues Garn ausprobieren willst: Stricke ein Probeläppchen/ eine Maschenprobe und pinne die mit einer Sicherheitsnadel von innen in den Rückenausschnitt eines Deiner Oberteile. Damit läufst Du dann einen oder zwei Tage herum und guckst, was passiert: Juckt es? Dann solltest Du es wohl eher nicht verwenden. Oder zumindest nicht für etwas, was direkt auf der Haut getragen wird - eine Strickjacke, unter der Du etwas Langärmliges trägst, geht vielleicht schon.


Bei der Gelegenheit kannst Du dann auch abschätzen, wie wahrscheinlich es ist, dass Dein fertiges Strickstück pillen wird. "Pilling" nennt man die kleinen Fusseln/ Knötchen, die die allermeisten Stricksachen bei regelmässigem Tragen bilden, vor allem an besonders "reibeintensiven" Stellen wie z.B. auf Höhe der Ellenbogen am Körper, an den Ärmeln oder - falls Du wie ich häufig Rucksäcke trägst- dort, wo der Rucksack hin- und herschubbert.


Generell gilt: Je weicher das Garn, desto wahrscheinlicher ist es, dass es schnell pillt. Bei Ravelry gibt es zu verschiedenen Garnen "Reviews", wo manchmal auch berichtet wird, wenn ein Garn besonders zum Pilling neigt und wie es sich generell verstrickt verhält. Hier siehst Du z.B. die Reviews >> zur Lana Grossa Elastico * >> , einem Baumwollgarn mit ein bissle Stretchanteil, das ich schon verwendet habe und das ich Dir besonders dann sehr empfehlen kann, wenn Dich Wolle schnell kratzt, Du aber etwas Elastischeres verwenden möchtest als ein reines Pflanzengarn.


Ganz vermeiden kann man Pilling allerdings meiner Meinung nach nicht. Falls Dein Strickstück arg voller "Bobbels" ist, kannst Du mit einem Fusselrasierer * >>  zu Werke gehen. Bei meinen selbstgestrickten Werken habe ich das noch nicht gemacht, aber Herr Domic hat einen gekauften Strickpulli, der wirklich sehr verpillt war, schon erfolgreich damit rasiert.


4. Kannst Du den Pflegeansprüchen gerecht werden?


Ich bin ziemlich emotionslos und werfe auch meine Selbstgestrickten in die Waschmaschine. Wichtig ist dabei allerdings, dass Du ein entsprechendes Schonprogramm in Deiner Maschine auswählst und die Maschine nicht zu voll machst. Wenn sie nämlich zu voll ist, gibt's Reibung, und ein Zuviel davon führt bei Proteinfasern (also Wolle, Seide Alpaka, Mohair, Yak....) zum Verfilzen.

Wenn das genau ist, was Du willst, findest Du in diesem Post weitere Infos zum Thema Strickfilzen in der Waschmaschine >>



Meistens findest Du Pflege- und Waschanleitungen auf der Banderole Deines Garns. Allerdings sind die meist eher zu vorsichtig, viele von meinen Lieblingsgarnen soll ich laut Banderole von Hand waschen. Dann könnte es aber seeehr lange dauern, bis ich das tue, also ignoriere ich das und verwende das Schonprogramm meiner Waschmaschine. Ich besitze keinen Trockner und trockne dann immer einfach an der Luft, liegend auf dem Wäscheständer. Es gibt allerdings sogar spezielle Gestelle zum Pullovertrocknen * >>  Hab ich aber noch nie versucht. 

Falls Du sowas hast, erzähl doch mal: Kann das was? Würdest Du es empfehlen? Schreib es mir doch bitte in die Kommentare!


Reine Wolle muss auch nicht soooo oft gewaschen werden, sie ist von Natur aus schmutzabweisend und oft reicht Lüften aus. Zum Thema Wäschepflege findest Du hier bei Maria Widerstand eine sehr interessante Artikelserie >>


Was ich eigentlich sagen will: Überlege Dir, wie Du das fertige Stück waschen kannst und willst. Du bist alleinerziehende Mutter eines lebhaften Zwillingspäarchens von 12 Monaten? Dann solltest Du Dich eher für pflegeleichte Materialien entscheiden, will sagen, Sachen, die ohne Probleme in der Maschine gewaschen werden können, weil sie "superwash" ausgerüstet sind und nicht verfilzen. Oder Garne aus Kunstfaser (Microfaser, Polyacryl, Polyamid...) resp. mit Kunstfaseranteil, die teilweise sogar in den Trockner dürfen.


Ich selbst mag aus diesem Grund Sockenwolle - egal, ob 4fach, 6fach oder 8fach- sehr gern: Die ist superwash-ausgerüstet und darf in die Waschmaschine, behält die Farbe gut und pillt nicht so leicht.
Meine liebsten Strickjacken sind aus Sockenwoll-Tweedgarnen: Mein Paulie ist aus einem 4fachen Tweedgarn, ähnlich der Regia Tweed 4fach * >> und die Hanne-Jacke aus der Lang Meilenweit Tweed 6fach >> Beide trage ich seit Jahren viel, wasche sie in der Maschine und sie pillen nur sehr moderat.


Allerdings wird Sockengarn- je nach Marke und Farbe - empfindlichere Gemüter u.U. kratzen - also voher ausprobieren! Ich bin da robust, mir macht das meist nix.


Erzähl mal: Hast Du ein Lieblingsgarn für Oberteile? Welches und warum? Schreib es mir doch bitte in die Kommentare!



5.  Wie warm wird das fertige Kleidungsstück? Wie schnell wird Dir zu warm oder zu kalt?



Strickgarn ist - je nach Faserzusammensetzung und Dicke des einzelnen Fadens, unterschiedlich warm. Alpaka z.B. ist seeeehr warm, Wolle auch und Baumwolle und andere Pflanzenfasern wärmt eigentlich kaum. Außerdem hat es natürlich einen Einfluß, wie dicht Du das Garn verstrickt hast: Sind die einzelnen Maschen eher locker und groß oder dicht und eng? So ein lockeres Gestrick kann im Sommer für die nötige Belüftung sorgen, im Winter sollte bei einer Mütze, die Dich warm halten soll, aber nicht unbedingt der Wind "durchpusten" können.


Du bist gerade in den Wechseljahren und hast regelmässig Hitzewallungen? Dann strick eher locker und verwende vielleicht eine Pflanzenfaser. Oder stricke Oberteile für den "Lagenlook": T-Shirt, kurzärmelige Jäckchen, langärmlige Jacken, ggf. passende Schals und Tücher. Dann kannst Du im Fall der Fälle einfach die oberste Lage ablegen.


Du wohnst in einem zugigen Altbau? Oder arbeitest in einem Büro, in dem die Klimaanlage immer zu kalt eingestellt ist? Dann kannst Du zu wärmeren Fasern greifen.


Ich persönlich finde, dass Garn, das dicker ist als 6fach Sockenwolle (das ist nach englischen Maßstäben DK oder Sport Weight), in den geheizten Räumen, in denen ich mich meist aufhalte, schnell zu warm wird.


Ich habe mal einen Pullunder aus sehr dicker Merinowolle gestrickt >> - mit Nadelstärke 12! Das Ding gefällt mir zwar optisch ganz gut, aber ich hab es nie getragen. Zum einen, weil es viiiel zu dick war - zum anderen, weil es eben ein Pullunder war - also ohne Ärmel. An den Armen war mir also immer noch kalt. Es gibt allerdings durchaus Menschen, für die wäre das ideal, weil sie automatisch warme Arme haben, wenn der Rumpf warm ist - ich gehöre nicht zu diesen Menschen...


6. Meine meistgetragenen selbstgestrickten Oberteile


So, aber jetzt mal Butter bei die Fische: Du fragst Dich jetzt sicher, welches denn die selbstgestrickten Oberteile sind, die ich regelmässig trage und warum das aus meiner Sicht so ist - aaalso:

1. Paulie aus Tweed-Sockenwolle 4fach


Den hatte ich ja oben schon mal erwähnt, den Paulie und hier habe ich schon mal ausführlich darüber gebloggt >> Ich trage die Jacke gern und recht häufig. Sie ist wie gesagt aus 4fach Sockenwolle und deshalb nicht zu dick und nicht zu dünn. Die Anleitung ist kostenlos auf Ravelry >> , ein Raglan-von-Oben und wirklich zu empfehlen.







2. Hanne aus Tweed-Sockenwolle


Nachdem ich mit Paulie so zufrieden war, habe ich mir gedacht, eine etwas dickere Jacke aus Tweed-Sockenwolle wäre sicher auch nicht schlecht. Also habe ich Lang Meilenweit Tweed 6fach * >> erstanden (3 Knäul haben gereicht für die Jacke in ca. Gr. 38/40) und losgestrickt.

Die Anleitung ist eine Kaufanleitung von Nicola Susen und kann auf Ravelry erstanden werden >>

Ich trage die Jacke wirklich gern >> (neutrale Farbe, nicht zu dick, leicht zu Waschen, angenehme Passform) und habe schon Wolle in einem hellen Graublau hier liegen für eine weitere Hanne für mich.





3. Vitamin D aus Baumwoll-Sockenwolle


Da wärst Du vermutlich schon selbst drauf gekommen, gell? Schliesslich bin ich total geflasht von der (Kauf-)Anleitung "Vitamin D" >>

Ich habe bereits 6 Versionen von dieser Anleitung gestrickt, alle aus Sockengarnstärke. Am häufigsten trage ich aber meine erste Version. Die ist zwar Gelb - nicht gerade das, was ich unter einer neutralen Farbe verstehen würde. Allerdings ist es ein eher dezentes, pastelliges Vanille-Gelb und das lässt sich sehr gut kombinieren.

Das Garn ist eine Sockenwolle mit Baumwollanteil, vergleichbar der Regia Cotton * >> Das kann ich Dir für diese Anleitung sehr empfehlen: Es ist auch im Sommer nicht zu warm und der Baumwollanteil gibt einen schönen "Drape", will sagen, die Jacke fällt schön. Hier habe ich schon einmal ausführlich über den gelben Vitamin gebloggt >>

Erstaunlicherweise trage ich die gelbe Version häufiger als die beige Version aus dem Bambusgarn, um die es hier geht >>  Das liegt zum einen daran, dass das Beige doch sehr ähnlich meiner Haarfarbe ist und ich leicht ein bissle käsig aussehe, wenn ich nicht ein knalliges T-Shirt dazu trage. Und zum anderen habe ich die Jacke oft unter meinem Rucksack getragen, mit dem ich immer ins Fitness-Studio schlappe *>>  (nein, ich spiele kein Tennis, aber das Dings ist schön riesengroß und hat ein extrem praktisches Schuhfach unten). Der schubbert dann immer am unteren Rand der Jacke und darum hat sie schon ziemlich gepillt - leider... Die könnte ich mal mit des Gatten Fusselrasierer bearbeiten, glaube ich.


So, das sind meine Hits! Jetzt sag doch mal:

Welches sind Deine meistgetragenen Strickstücke?

Warum, denkst Du, ist das so?

Und von welchem Stück hättest Du gedacht, dass Du es viel häufiger tragen würdest, und alles kam ganz anders? 

Schreib es mir doch bitte in die Kommentare!


* = Affiliate-Link, führt zu Amazon.de




Mittwoch, 10. Januar 2018

5x Inspiration am Mittwoch: Ziegenhöfe, Bahama-Socken, Fischskelete, Schlaue Sprüche und Bookstagram

Oft stolpere ich im Laufe einer Woche über Dinge, die ich Dir zeigen möchte -das können zum Beispiel sein
  • interessante Strickanleitungen
  • leckere Rezepte
  • neue Bücher, Blogs, Podcasts oder andere Medien
  • nützliche Tools & Gadgets
  • Veranstaltungen, Kurse und Seminare
  • Perlen aus dem Blogarchiv

Bei einigen meiner liebsten Blogs - z.B. bei "Frau Dingdong" oder auch beim "Finanzwesir" gibt es solche Wochenrückblicke, und ich lese sie immer sehr gerne. Drum gibt es auf Domics Pinnwand jetzt auch einen Wochenrückblick - der Abwechslung wegen zur Wochenmitte, zum Bergfest am Mittwoch sozusagen.


1. Ziegenhöfe

Frau Jetztkochtsieauchnoch war auf einem Ziegenhof bei Köln und hat einen sehr schönen Bericht dazu veröffentlicht - guckstu hier >> Da jetzt Köln nicht gerade um die Ecke liegt, hab ich mal geguckt, ob ich nicht auch sowas ähnliches hier bei Karlsruhe finden kann - und ich konnte!
Die Ziegenfarm Voorhoeve in Oberderdingen >>! Der Hofladen ist immer Samstags von 9-15 Uhr geöffnet- da möchte ich ganz arg bald mal vorbeischauen.

2. Bahama-Socken von Hilde Elisabeth


Einer meiner Strickvorsätze für 2018 ist, jeden Monat mindestens 1 Paar Socken zu stricken, also 12 Paar insgesamt. Und nachdem es 2017 vor allem Stinos ganz ohne Muster waren, sollen dieses Jahr wieder verstärkt Muster eingestrickt werden. Allerdings mag ich selbstmusterndes Garn, z.B. Regia Design Line * >> und da werden zu komplizierte Muster gerne mal vom Garn "gefressen", das heißt man sieht sie nicht mehr gescheit. Gesucht werden also Muster, die das Stricken etwas interessanter machen, aber nicht von der Färbung des Garns ablenken. Ein solches Muster sind die Bahama Socken von Hilde Elisabeth - die Anleitung gibt es kostenlos auf Ravelry >>  Außerdem sorgen die Rippen dafür, dass die Socken besser am Fuss anliegen - vor allem bei "Geschenkesocken" sehr sinnvoll.


Weitere Infos zu selbstgestrickten Socken findest Du in diesem Blogpost >>


Hast Du noch mehr Tipps für "gepimpte Stinos"? Also einfache Mustervarianten, die auch bei selbstmusternden Garnen gut aussehen? Schreib es mir doch bitte in die Kommentare!


3. Fischskelet: Kostenlose Sockenanleitungen auf dem Blog von Franzi Strickt


Wie oben erwähnt - in 2018 will ich mehr Mustersocken stricken. Ich habe allerdings mit meinem Gebutstagsgutschein beim Woll Butt zugeschlagen und mir einen ordentlichen Schwung Ringelsockenwolle zugelegt. Also hab ich bei Ravelry mal geguckt, wer die denn schon verstrickt hat und welche Anleitungen dafür verwendet wurden. Und dabei bin ich auf den Blog Franzi Strickt >> gestossen. Sie hat eine große Auswahl an sehr schönen (und kostenlosen!) Sockenanleitungen >> Besonders gut gefallen mir die "Fischskelete" >> Die möchte ich ganz bald mal stricken!

4. Schlaue Sprüche: A woman who works with her hands


Gefunden in Drillis' Profil auf Ravelry (die es wiederum auf Mokihanas Profil gefunden hat):

A woman who works with her hands is a laborer.
A woman who works with her hands and her head is a craftsman.
A woman who works with her hands, her head, and her heart is an ARTIST!

(Eine Frau, die mit ihren Händen arbeitet, ist eine Arbeiterin.
Eine Frau, die mit ihren Händen und ihrem Kopf arbeitet, ist eine Handwerkerin.
Eine Frau, die mit ihren Händen, ihrem Kopf und ihrem Herz arbeitet, ist eine Künstlerin)

Jetzt mal abgesehen davon, dass das sicher auf menschliche Wesen beiderlei Geschlechts zutrifft, mag ich den Spruch sehr!


5. Bookstagram - Youtube-Kanäle über Bücher


Bookstagram (also Youtube-Kanäle, die sich hauptsächlich mit Büchern befassen)  habe ich erst so ab der zweiten Jahreshälte 2017 entdeckt. Anfangs war ich ja etwas zögerlich und fand es mühsam, die Videos immer anhalten zu müssen, um das Buch nachzuschlagen und ggf. auf meinen Amazon-Wunschzettel resp. meinen Onleihe-Merkzettel zu platzieren. Mittlerweile bin ich aber ziemlich angefixt - vor allem die "TAGs" haben es mir angetan.
Den Harry Potter Tag von Expecto Booktronum habe ich hier schon mal beantwortet >>, den Winter-TAG von TheEmpire of Books hier >> und den Reading Habits TAG, den ich hier bei Meylannas Bücher gefunden habe >> werde ich in nächster Zeit sicher auch noch machen.

So, jetzt Du: Welche Sockenanleitungen kannst Du empfehlen?

Welche Booktube-Kanäle?

Schreib es mir doch bitte in die Kommentare!


* = Affiliate-Link, führt zu Amazon.de

Montag, 8. Januar 2018

Rezension: Bewegung liegt in Deiner DNA

Die deutsche Version heisst "Bewegung liegt in deiner DNA: Wie man lernt, sich wieder natürlich zu bewegen, und dadurch gesund wird " von Katy Bowman * >>. Das Buch war ein Tipp vom bevegt-Podcast >> (den ich wiederum sehr empfehlen kann!)


Move Your DNA Restore Your Health Through Natural MovementMove Your DNA Restore Your Health Through Natural Movement by Katy Bowman
My rating: 4 of 5 stars

Interessant - das Buch war ein Tipp vom bevegt-Podcast resp. war da in den Shownotes verlinkt. Und nachdem ich es in der Bücherei ergattern konnte, habe ich mal reingelesen. Die Autorin erklärt glaubhaft und logisch, dass der menschliche Körper auch und vor allem über tägliche Bewegungen geformt und "gestählt" wird. Bewegung, so sagt sie, ist genauso ein Nährstoff wie Eiweiß, Kohlehydrate, Fett oder Mineralien. Ich fand das Konzept ganz interessant und will jetzt in 2018 vielleicht mal solche Barfuß-Schuhe ausprobieren und definitiv versuchen, noch mehr Bewegung in meinen Tag einzubauen und öfter mal den Horizont zu fixieren... Zum Thema "Mehr Bewegung im Tag" gibt es in Folge 98 des bevegt-Podcasts sehr interessante Tipps, schau da unbedingt mal vorbei >>

View all my reviews

Ich habe mir für 2018 ja wieder zum Ziel gesetzt, insgesamt 52 Bücher zu lesen oder zu hören.
Davon sollen 4 Jugendbücher sein und ich dachte, ein Sachbuch pro Monat schaffe ich sicher auch, also insgesamt 12 Sachbücher in 2018.

Hast Du da Tipps für mich?

Welche Sachbücher sollte ich in 2018 unbedingt lesen?

Was hat Dir gefallen, was gar nicht und warum?

Schreib es mir doch bitte in die Kommentare!


*= Affiliate-Link, führt zu Amazon.de

Freitag, 5. Januar 2018

Domics Faserverrückter Jahresrückblick 2017: Höhepunkte im Strick- und Häkeljahr


Der "Faserverrückte Jahresrückblick" ist eine Aktion, die Ziska aus Berlin ins Leben gerufen hat. Sie ist die Gastgeberin des Audiopodcasts "Die Urbane Spinnstube", über den ich hier schon einmal berichtet habe >>
Und beim Jahresrückblick habe ich in 2015 schon mal mitgemacht, guckstu hier >>
Die Strick-Statistik 2017 findest Du in diesem Blogpost >> 

So, aber nu geht's los:

Domics Faserverrückter Jahresrückblick 2017: Meine Strick- und Häkeljahr 2017



1. 2017 - das Strick-, Spinn- und Häkeljahr:
Was für Herausforderungen hast du gemeistert?
Was waren erstaunliche und erwähnenswerte Projekte?


Mein Muschelsucher-Pullover >>  und mein Enchanted Mesa >>
Und ich habe ENDLICH mein Silenzioso-Tuch >> fertigbekommen - puuh! Das war fast 2 Jahre auf den Nadeln und ich bin sooo froh, dass es fertig ist.


2. Der Stash 2017
Wie bist du mit deinem Wollvorrat umgegangen? Unter welchem Zeichen stand dein “Stashjahr”, wie hat sich alles entwickelt? Errungenschaften? Abbau-Erfolge?


Ich war ziemlich zurückhaltend, was Neukäufe anging und habe erfreulich viele Altbestände abgebaut. Nur zum Jahresende habe ich einen Geburtstagsgutschein auf den Kopf gehauen, aber der war geschenkt und zählt nich, oder? Ich glaube, dass ich deshalb so erfolgreich war, weil ich mir gerade NICHT vorgenommen hatte, nix zu kaufen. Ich hoffe mal, dass ich das für 2018 beibehalten kann.


3. Mein Kleiderschrank
Welche Sachen hast du 2017 oft und gerne getragen? (Können auch Sachen aus Vorjahren sein)


Meine grauen Strickjacken Hanne >> und Paulie >> sowie diverse grosse, bunte Tücher,
z.B. dieses hier >>. Und Socken, natürlich.


4. Gemeinsam geht alles besser
Was hast du für Aktionen/-Alongs/Events mitgemacht?
Was waren deine virtuellen und vielleicht auch persönlichen Treffpunkte mit anderen aus der Fasercommunity?

Da war ich dieses Jahr eher zurückhaltend, ich war nur beim Schwarzwaldstricken auf dem Hilsenhof im Mai. Bei virtuellen Aktionen war ich dieses Jahr nicht so engagiert, das soll sich aber nächstes Jahr ändern. Ich habe mich schon bei einer Gruppe für "12 Socken in 2018" angemeldet, weil ich meinen Socken-Output wieder steigern möchte.

5. Hattest du ein Motto für 2017? Wenn ja, wie lief es damit? Hast du es umgesetzt?

Noe, hatte ich nicht.

6. Was waren die schlimmsten Crafting-Unfälle und Reinfälle?


Hm- so ein richtiges Debakel mit Ribbeln gab es nicht, glaube ich. Ich hab ingesamt nicht soooo viel gestrickt in 2017, das war schon mal mehr. Vielleicht, dass meine Neverending-Strickjacke aus Drops Alpaka Seide immer noch nicht fertig ist.

7. Lieblings-Designer_in 2017?

Stephen West >>, Vera Välimäki >> , Heidi Kirrmaier >>


8. Song des Jahres?


Oergs - muss ich nachdenken - vielleicht der Vierteljahrhundert Dreiviertler von Herbert Pixner?


Oder "Paradies" von Dreiviertelblut - ich bin nicht so ein grosser Musikhörer...




9. Bücher des Jahres?


Das wird schwierig - nur eines? Ich darf 5, oder? Jeweils für Belletristik und Sachbuch?

Sachbuch:
"Wir können auch anders" von Adam Fletcher *  >>
"Denken hilft zwar, nützt aber nix" von Dan Ariely * >>
"Zero Waste" von Shia Su * >>
"How not to Die" von Michael Greger * >>
"Cooked" von Michael Pollan * >>

Belletristik:
 "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" von John Green * >>
 "Zero" von Marc Elsberg * >>
"Im Rausch der Freiheit von Edward Rutherfurd * >>
"Abbingdon Hall" von Phillip Rock *>>
"Ein Jahr auf dem Land von Anna Quindlen * >>


10. Film/Serie des Jahres?

Oergs - ich bin so gar kein Kinogänger mehr, Serien guck ich eigentlich auch eher nicht. Gibts also nix... Oder halt, stimmt nicht - ich habe "Tomorrow" auf Amazon Prime angeguckt, das hat mir sehr gefallen!



11. Drei Dinge, die du nicht hättest missen wollen?


1. Die externe Onleihe auf meinem Tolino bei der Onleihe Zella Mehlis - wie das funktioniert, habe ich in diesem Post erklärt >>
2. Den Wanderurlaub im Tannheimer Tal Ende August
3. Meinen neuen Dampfbackofen in der neuen Küche


12. Drei Dinge, auf die du gut hättest verzichten können?

Diverse gesundheitliche Probleme in der Familie - das waren leider mehr als 3...


13. Was hast du 2017 neues begonnen?


Naja, ganz neu nicht, aber ich habe mal endlich wieder mehrfarbig gestrickt- dazu gibt es hier mehr >>

Und nicht-strickig habe ich nach der Lektüre von "Zero Waste" von Shia Su * >> mehr darauf geachtet, weniger Müll zu produzieren und wenn überhaupt nachhaltiger zu konsumieren. Ich hab z.B. erstmals im Second Hand Shop eingekauft und bin ganz glücklich über die Schnäppchen, die ich da gemacht hab.

Außerdem habe ich das Thema "Persönliche Finanzen" für mich entdeckt - da empfehle ich Dir sehr die Websites von Madame Moneypenny >>, Finanzglück >>, dem Finanzwesir >> und dem Finanzrocker >>


14. Wovon hast du dich 2017 getrennt?


Unserer alten Küche und jeder Menge anderem Kruscht auf e-Bay -Kleinanzeigen - guckstu hier, was noch so da ist >> Kann ich sehr empfehlen, unglaublich, was man da alles verkauft bekommt! Aber des einen Schrankleiche ist eben des anderen Schätzchen...

15. Hast du ein Motto für 2018? Und wenn ja, welches?


Noe. Bisher noch nicht. Vielleicht kommt das noch?


So, und jetzt Du: 

Was waren Deine Hightlights letztes Jahr?

Was ging gar nicht?

Was planst Du für 2018?

Schreib es mir doch bitte in die Kommentare!


* = Affiliate-Link, führt zu Amazon.de