Dienstag, 3. Oktober 2017

Was tun mit Sockenwoll - Resten? 8 Ideen für Schmuck, Spielzeug, Tücher, Pullis und Socken


Ich mag Sockengarn. Sehr. Es ist robust, maschinenwaschbar, relativ preisgünstig und in vielen Farben erhältlich. Und jede meiner Lieblings-Handfärberinnen färbt auch auf Sockengarn. Dazu kommt, dass ich recht unempfindlich bin und Sockengarn auch am Hals als Tuch oder als Pullover tragen kann, ohne das es mich kratzt. Also verstricke ich gern und häufig das klassische Sockengarn in 75% Wolle, 25% Polytierchen. Ich habe aber eher kleine Füße (Gr. 37/38) und auch die Menschen, die ich mit Socken bedenke, haben keine Quadratlatschen, was bedeutet, ich komme in der Regel mit etwas mehr als der Hälfte eines Standard-Sockenwoll-Knäuls aus, so ca. 60-65g pro Paar Socken.

Das heißt dann aber auch: Ich habe Reste. Viele. Was tue ich damit?
Bei Ravelry gibt es ja sogar eine eigene (deutschsprachige) Gruppe, die sich ausschließlich mit dem Verstricken von Resten beschäftigt: Zur RestEnd-Gruppe bei Ravelry

Da habe ich mir einiges an Inspiration geholt, wie man in meinen Ravelry-Projekten sieht, die mit "leftovers" und "sockyarn" getaggt sind. Hier also eine Auswahl meiner Ideen, was frau denn aus Sockengarnresten so fabrizieren kann:

1. Decken oder Kissen (gestrickt oder gehäkelt)
Da habe ich - natürlich- die Cozy Memories Blanket gestrickt, die letztes Jahr bei den Strick-Youtubern wie "A Homespun House" oder dem "Happy Knitting Podcast" schwer angesagt waren.
Ich habe aber auch schon was gehäkelt, z.B. die Babette-Blanket

2. Restesocken 
Verschiedene Anleitungen - entweder einfach kontrastfarbige Spitze/Fersen/Bündchen oder sowas wie die Take-5-Socken (bei denen immer 5 Reihen mit einem Rest gestrickt werden) oder die
Blender-Socken (Übergänge werden verblendet).

Sockengarnreste verarbeite ich auch gern in Fair Isle Mustern, also 2farbigen Strickmustern. Weitere Infos zu Fair Isle findest Du in diesem Artikel.

Schön sind auch die Stashbuster Spirals oder die Broken Seedstitch Socken. Oder Frau nimmt den Faden doppelt, dickere Nadeln (so 3.5 bis 4 würde ich vorschlagen) und strickt "Dickerchen" - so wie in dieser Drops-Anleitung.

3. Handstulpen
Da habe ich  "Verblendetechniken" verwendet wie bei den Socken. Meine "Gimme Faif"-Stulpen habe ich mit der Take-5-Technik gestrickt und die sind mein meist-geherztes Projekt bei Ravelry.

4. Mützen
Auch da habe ich schon die Socken-Verblendetechniken verwendet, aber bei Mützen finde ich es auch ganz schön, mit doppeltem Faden zu stricken. Das gibt so einen schönen marmorierten Effekt und außerdem darf eine Mütze für meinen Geschmack gerne etwas dicker sein. Diese Mütze finde ich da z.B. sehr hübsch.

5. Schlüsselanhänger, Lesezeichen, Minisocken
Sehr gut geeignet für Kleinstreste sind Minisocken - einfach eine Winz-Socke stricken mit ca. 20 Maschen - die habe ich schon verschenkt als Schlüsselanhänger für den Einkaufswagenchip. Etwas geräumiger ist dieses allerliebste Rücksäckchen. Und für Menschen, die anders als ich noch regelmässig Papierbücher lesen, sind diese Buchsocken sicher eine schöne Idee.

6. Tücher
Ok, das ist nicht für jeden etwas - vielen Leuten ist "normales" Sockengarn am Hals zu kratzig. Da geht dann maximal so edles Gestrick wie z.B. die Merino Hightwist von Zitron oder gar reine Merinogarne (die haben dann vielleicht Sockenwollstärke, aber nicht das Plastik drin...). Es gibt natürlich Anleitungen, die quasi nach Resten "schreien" - wie z.B. der Wingspan oder auch einige Modelle von Stephen West - wie der Marled Magic Shawl (den ich aber noch nicht gestrickt habe) . Meine Exploration Station ist zwar nicht aus Resten, das könnte ich mir aber auch sehr gut vorstellen, da Reste zu verwenden. Allerdings mag ich am liebsten die Tücher, in denen ich einfach die Reste verblende - wie bei den Socken auch - z.B. dieses hier aus Hundertwasser-Sockenwollresten

7. Spielzeug, Dekokram, Christbaumanhänger
Sehr hübsch sind diese Herzchen aus Sockenwolle, die ich auch schon als Geschenkanhänger oder als Weihnachtsschmuck verschenkt habe. Und apropos Weihnachtsschmuck: Wer außer Sockenwollresten auch noch Weinkorken übrig hat, kann daraus diese alleriebsten kleinen Korkenwichtel, a.k.a. Korknisse basteln. Eine weitere Lieblingsanleitung von mir ist der "Trompetenrüssler" oder auch "Trumpet Sniffer" - den habe ich z.B. schon mal mit einer Ü-Ei-Kapsel mit Reis im Bauch zu einer Rassel umfunktioniert. Oder diese kleinen Eulen - die sind pupseinfach zu stricken und machen was her, finde ich.

8. Bekleidung: Pullover und Jacken
Zugegeben, da reicht 1 Rest sicher nicht - aber ich erwähnte ja, dass ich deren viele habe ;-)
Also habe ich auch schon diverse Oberteile aus Sockenwollresten gestrickt - auch wenn ich zugeben muss, dass ich die arg bunten zwar optisch mag, aber selten trage. Für Pullover finde ich das Stricken mit doppeltem Faden toll, so wie hier - das gibt dann einen schönen marmorierten Effekt und dämpft die Farben ein bissle. 

So, und jetzt Ihr: Was macht Ihr mit Euren Sockenwollresten?
Habt Ihr noch Ideen, auf die ich nicht gekommen bin?
Oder Anleitungen, die Ihr besonders empfehlen könnt?
Schreibt es mir einfach in die Kommentare!







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen